China reformiert 16 staatliche Krankenhäuser

Aufgrund vieler Beschwerden aus der Öffentlichkeit wegen zu hoher medizinischer Kosten, hat China entschieden in 16 Städten ein Pilotprojekt zur Reform von Krankenhäusern vorgeschlagen. Am Dienstag wurde ein offizielles Schreiben veröffentlicht in welchem die Krankenhäuser angewiesen werden ihr Gesundheitssystem kostengünstiger, effektiver und optimaler zu gestalten, sowie die eigenen Fachkräfte zu motivieren.
Das Ziel öffentlicher Krankenhäuser müsse darin bestehen im öffentlichen Interesse zu wirken. Das oberste Ziel müsste der Schutz der Gesundheit des Volkes sein, so jedenfalls laut dem Dokument des Gesundheitsministerium und vier weiterer Ministerien.
Von den 16 Krankenhäusern welche reformiert werden sollen befinden sich sechs im Osten, vier im Westen Chinas und hier sollen die Reformen noch in diesem Jahr umgesetzt werden.
Im April 2009 wurde von der chinesischen Regierung ein Plan zur Gesundheitsvorsorgung für die kommenden Jahre veröffentlicht und damit die Reform des längst überfälligen Gesundheitssystems gestartet.
Li Ling, ein Professor am Zentrum für Wirtschaftsforschung an der Universität Peking sagte das diese Reform der staatlichen Krankenhäuser würde zu ihrer ursprünglichen Bestimmung zurück zu finden: Dem Volk dienen und nicht Geld machen.
Dies sei eine angemessene Antwort auf all die Beschwerden über zu teure Gesundheitsversorgung hieß es laut Li.
China hat die staatlichen Krankenhäuser bis 1985 gesponsort. Danach änderte die Regierung sein Konzept und die staatlichen Krankenhäuser Gewinne machen. Dadurch wuchsen die Krankenhäuser deutlich schneller und auch Gehälter konnten erhöht werden.
Durch diese Änderung hat sich das Gesundheitssystem deutlich verbessert, doch durch die Tatsache das die Krankenhäuser mit den Gewinnen aus den Gesundheitsdiensten und Arzneimitteln wirtschafteten konnten, führte dazu dass die Gesundheitskosten stark angestiegen.
Zukünftig dürfen Krankenhäuser in Zukunft keine Gewinne aus Arzneimittel Verschreibungen machen. Sie werden ihre Einkünfte stattdessen aus der Staatskasse und aus Berechnung von geleisteter medizinischer Versorgung erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *